Einsatz für die BRH-Rettungshunde

Bis zu 100.000 Menschen pro Jahr in Deutschland als vermisst gemeldet!

Es sind oft alte Menschen und sehr viele Kinder (etwa 40.000!) und sie alle haben eines gemeinsam:
Sie befinden sich unter Umständen in einer lebensbedrohlichen Situation, aus der sie ohne Hilfe keinen Ausweg finden.
 

Wir können helfen

 

Wir verabschieden uns in Trauer von Dr. Helmut Haller, unserem langjährigen Präsidenten und Ehrenpräsidenten, der am 09.Oktober 2020 überraschend verstorben ist.

 

 

Wir verabschieden uns in Trauer von Peter Göttert, langjähriges Mitglied im BRH-Vorstand und BRH-Landesbeauftragter für Baden-Württemberg, der am 25.Oktober.2020 nach schwerer Krankheit von uns ging.

 

40 Jahre BRH

Eine Zeitreise von den Anfängen der privaten Rettungshundearbeit in Deutschland bis heute

  • Kapitel1: Geschichte
  • Kapitel 2: Erdbebeneinsätze
  • Kapitel 3: Ausrüstung
  • Kapitel 4: Helfer der ersten Stunde
  • Kapitel 5: Flächensuche

Der BRH auf einen Blick

Rettungshundestaffeln 89
Aktive Mitglieder 2.001
Passive Mitglieder 626
Fördermitglieder >151.500
Rettungshunde 1.200 in Ausbildung
Geprüfte Hunde 721
Einsatzalarmierungen 915
Einsätze 645
Person durch BRH gefunden in 7% der Einsätze

89 Staffeln mit einer Aufgabe

BRH-Landesverbände vor Ort

  • Baden-Württemberg
  • Bayern
  • Berlin, Brandenburg
  • Hamburg
  • Hessen
  • Mecklenburg-Vorpommern
  • Niedersachsen und Bremen
  • Nordrhein-Westfalen
  • Rheinland-Pfalz und Saarland
  • Sachsen
  • Sachsen-Anhalt
  • Schleswig-Holstein
  • Thüringen

Aktuelle News

: Bangladesch: Chaotische Zustände nach Feuerkatastrophe

BONN, 23.03.2021 – Nach einer Feuersbrunst im Flüchtlingslager Balukhali in Cox's Bazar in Bangladesch berichten Hilfsorganisationen von katastrophalen Zuständen und großer Verzweiflung bei den Betroffenen. Das Feuer, das vermutlich durch eine massive Gasexplosion ausgelöst wurde, breitete sich rasend schnell über mindestens drei weitere Lager aus. Bis jetzt ist das Feuer nicht vollständig unter Kontrolle. Aufgrund starker Winde und anhaltender Dürre befürchten Helfer:innen vor Ort weitere Ausbreitungen. In dem Lager leben Hunderttausende Angehörige der ethnischen Minderheit Rohingya.

Weiterlesen …