Trümmersuche in Mecklenburg-Vorpommern

23.03.2012

Hundeführer und Hund suchen in den Trümmern eines eingestürzten Hauses nach Ueberlebenden
Hundeführer und Hund suchen in den Trümmern eines eingestürzten Hauses nach Ueberlebenden

Am 21.03.2012  klingelte der Alarm die RHS Vier Tore in Neubrandenburg sehr früh aus dem Bett: Ein nächtlicher Einsatz im Großkreis Güstrow. Ein 75-jähriger Rentner wurde vermisst. 
Alle in Mecklenburg-Vorpommern verfügbaren Einsatzkräfte, die BRH Staffeln Vier Tore, Nordelbe und Hamburg-Harburg,  sowie die DRK RHS OVP suchten viele Stunden nach dem Abgängigen. Noch während dieses Einsatzes erreichte die RHS Vier Tore eine weitere Alarmierung von der integrierten Rettungsleitstelle Neubrandenburg. Im Müritzkreis war ein Haus explodiert und es befanden sich noch Personen darin. Sofort nach Beendigung des Einsatzes machten sich die Neubrandenburger zusammen mit den Hamburgern auf den Weg zum zweiten Einsatz an diesem Tag. Vor Ort angekommen bot sich ihnen ein erschreckendes Szenario. Das Haus war völlig zerstört und kein Stein lag mehr auf dem anderen. Eine Person konnte bereits am Morgen schwerverletzt gerettet werden, nach einer weiteren Person suchten die Helfer des THW und der Feuerwehr vor Ort schon seit Stunden. Die sofort eingesetzten Trümmersuchhunde suchten nacheinander die Ruinen des Hauses ab. Etwa 20 Minuten nach Ausarbeitung der Witterung durch die Rettungshunde wurde die Vermisste nach dem Abtragen einer Geröllschicht unter einer Schicht Schutt und Steine gefunden. Leider konnte sie nur noch tot geborgen werden. (T/F: BRH RHS Vier Tore)

Zurück