Erdbeben Ecuador // Erkundungsteam im Katastrophengebiet

19.04.2016

Nach dem schweren Erdbeben in Ecuador hat die Hilfsorganisation ISAR Germany - International Search and Rescue in Kooperation mit dem Partner BRH Bundesverband Rettungshunde e.V. ein Erkundungsteam in die Katastrophenregion entsandt. 

Die drei Experten sind derzeit auf dem Weg in die Stadt Esmeraldas. Sie sollen in der Umgebung Möglichkeiten zur humanitären Hilfe prüfen. „Wir arbeiten in Abstimmung mit der ecuadorianischen Regierung“, sagte I.S.A.R. Präsidentin Dr. Daniela Lesmeister.

Nach dem Erdbeben vom Wochenende gebe es viele Betroffene. In vielen Regionen ist die Infrastruktur bei der Naturkatastrophe in Mitleidenschaft gezogen worden. „Nach der Lageerkundung werden wir gemeinsam mit der Regierung über das weitere Vorgehen entscheiden“, so Lesmeister.

Lagebesprechung auf dem Weg ins Katastrophengebiet

Zurück